Skip navigation

Borkener Stadtbücher bis 1800 in Online-Datenbank erfasst

Stadtarchiv beginnt mit der Neuinventarisation seiner umfangreichen Bestände

Informationen zu den ältesten im Stadtarchiv Borken verwahrten Stadtbüchern vor 1800 können Interessierte jetzt über eine Datenbank abrufen.

Ab sofort können stadtgeschichtlich Interessierte erste Informationen zu den vor 1800 entstandenen Borkener Stadtbücher im Internet recherchieren. Das Borkener Stadtarchiv beteiligte sich hierfür am Projekt „Index Librorum Civitatum – Verzeichnis der Stadtbücher des Mittelalters und der Frühen Neuzeit“ (ILC) der Universität Halle-Wittenberg, welches die seit etwa 1300 in den mittelalterlichen Städten entstandenen Stadtbücher über einen Gesamtzeitraum von zwölf Jahren systematisch erfasst. Diese werden nun archivübergreifend in einer online abrufbaren Datenbank präsentiert. Weitere Kooperationspartner des ILC sind die Bergische Universität Wuppertal und das „Cologne Center for eHumanities“ der Universität Köln.

Vor wenigen Monaten wandte sich Jessica Back von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg mit der Bitte an das Borkener Archiv, die in der städtischen Kanzlei entstandenen und heute noch vorhandenen Stadtbücher an das Projekt zu melden. Unabhängig hiervon sichtete Diplomarchivar Thomas Hacker die ältesten Borkener Archivalien des Bestandes „Stadt Borken A“ zwischen 1467 und etwa 1815 und überarbeitete die bisherigen Findmittel. Dabei wurden etwa die sogenannten Enthält-Vermerke zu den einzelnen Archivalien mit alten Aufzeichnungen des ehrenamtlichen Archivars Karl Pöpping abgeglichen und präzisiert. Ziel ist es, dass stadtgeschichtlich Interessierte mit relevanten Informationen versorgt werden. Die Originale der Archivalien können im Stadtarchiv Borken, welches sich seit 1976 im Diebesturm befindet, eingesehen werden.

Das überarbeitete Findbuch wurde von Mitarbeitern des ILC-Projekts um Professor Andreas Ranft zusammen mit Findmitteln zu Gemen und Weseke durchgesehen und insgesamt 159 Archivalien in der Online-Datenbank erfasst. Hierbei handelt es sich etwa um Stadtrechnungen (1468-1810), Stadt- bzw. Ratsprotokolle (1655-1811), Armenrechnungen (1490-1802), Mühlenrechnungen (1490-1734) oder Schatzungsregister (1529-1802). Erfasst wurden dabei auch wenige Archivalien aus Weseke, jedoch verfügt das Stadtarchiv Borken über keine Gemener Stadtbücher vor 1800. Das Landesarchiv NRW, Abteilung Westfalen, verwahrt einige Borkener Stadtbücher im Bestand „B-303 Stadt Borken - Akten“ ab dem 15. Jahrhundert. Diese werden jedoch erst in der zweiten Jahreshälfte 2020 systematisch erfasst und dann ebenfalls in die ILC-Datenbank aufgenommen.

Hinweis:
Die Borkener Stadtbücher können unter folgendem Link eingesehen werden: www.stadtbuecher.de/de/archive/stadtarchiv-borken.