Skip navigation

Geschichte ist mehr ...

Vorträge zur Stadt- und Regionalgeschichte

In Kooperation mit der Volkshochschule und dem Heimatverein Borken

Mittwoch, 16.03.2011


Hans-Peter Boer
(Kulturdezernent Bezirksregierung Münster)

"Heimat in Zeiten der Globalisierung"

 

"Wieviel Globalisierung verträgt der Mensch?", fragte der Philosoph und Schriftsteller Rüdiger Safranski schon im Titel eines 2003 veröffentlichten Buches. Längst ist der widersprüchliche Begriff der Globalisierung in aller Munde und löst ambivalente Haltungen aus. Welchen Stellenwert der Heimatgedanke in "Zeiten der Globalisierung" haben kann, darüber dürften die Meinungen auseinandergehen. Wird er – analog zum Begriff des "Europas der Regionen" – an Bedeutung gewinnen, weil die Globalisierung ein stärkeres Gegengewicht benötigt? Bleibt eine aufgeklärte Identifikation mit der eigenen Heimat, mit ihrer Geschichte und Tradition eine wichtige Grundlage für bürgerschaftliches und demokratisches Engagement? Oder wird „Heimat“ zum bloßen illusionären Fluchtraum angesichts wachsender Verunsicherungen und Ängste in einer immer komplexer vernetzten Alltagswelt?
Antworten aus Sicht der regionalen Kulturförderung wie der westfälischen Heimatbewegung gibt auf diese Frage der Kulturdezernent der Bezirksregierung und Vorsitzende des Kreisheimatvereins Coesfeld Hans-Peter Boer.

 

Veranstaltungsort:
Stadtmuseum Borken 
Marktpassage 6
46325 Borken

Beginn: 19.30 Uhr

Teilnahmeentgelt: 4,00 Euro