Skip navigation

Vorträge zur Stadt- und Regionalgeschichte

In Kooperation mit  der Volkshochschule und dem Heimatverein Borken

Mittwoch, 19. März 2014

 

Rudolf Koormann
(Heimatverein Borken e.V.)

»Ein Hof und sieben Kotten«
Jodokus Hermann Nünning als Gutsherr auf dem Wickinghoff

Vortrag mit Lichtbildern

 

Im Jahr 1710 verlegte der Vredener Scholaster Jodokus Hermann Nünning seinen Hauptwohnsitz auf den Wickinghoff in der Borkener Bauerschaft Grütlohn. Das Gut, zu dem damals zwei Kotten gehörten, war ihm aus dem Erbe seiner Mutter Alexandrina Maria, einer Tochter des Dr. Georg Rave, zugefallen. Wie Nünning dort als Gutsherr gewirtschaftet hat, lässt sich mit Hilfe einiger "Rechenbücher", seines Tagebuchs und weiterer Quellen aus seinem Nachlass beschreiben.

Rudolf Koormann arbeitete im Hauptberuf als Grundschullehrer. Von 1978 bis 1982 war er Konrektor an der Remigius-Grundschule in Borken und von 1982 bis 2011 als Rektor in Burlo. Daneben widmete er sich intensiv der lokalen Geschichtsforschung, insbesondere der Auswertung von umfangreichen Quellenbeständen aus dem Stadtarchiv Borken.

 


 

 

Veranstaltungsort:
Stadtmuseum Borken 
Marktpassage 6
46325 Borken

Beginn: 19.30 Uhr

Teilnahmeentgelt: 4,00 Euro
SchülerInnen/Jugendliche frei

Veranstaltung in Kooperation mit dem Heimatverein Borken e. V. und der Volkshochschule Borken.