Skip navigation

Vorträge zur Stadt- und Regionalgeschichte

In Kooperation mit  der Volkshochschule und dem Heimatverein Borken

Mittwoch, 29. Januar 2014

 

Ingo Bergsdorf,
Heimatverein Borken e.V.

»Geschichte der Eisenbahnen in Borken«
Vortrag mit Lichtbildern

 

Momentan ist der Borkener Bahnhof in aller Munde, da eine Umgestaltung des gesamten Areals ansteht. Kaum noch vorstellbar ist, dass der Bahnhof in Borken vor gar nicht allzu langer Zeit ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt im westlichen Münsterland war. 

Am 21. Juni 1880 wurde der Bahnhof Borken-Gemen als Durchgangsbahnhof der Strecke Winterswijk-Gelsenkirchen-Bismarck eröffnet. 1883 erfolgte die Umbenennung in Bahnhof Borken (Westf.). Am 01. Oktober 1904 wurde der Bahnhof Borken zum Kreuzungsbahnhof, als die Preußischen Staatseisenbahnen den Abschnitt Borken-Coesfeld in Betrieb nahmen.

Der Abend verspricht einen interessanten Blick zurück in die vergangenen Zeiten des Borkener Schienenverkehrs.

 

Seit Beendigung seiner Tätigkeit als Lehrer am Berufskolleg Borken beschäftigte sich Ingo Bergsdorf als Mitglied des Heimatvereins Borken in seiner Freizeit mit stadtgeschichtlichen Themen. Mit seinem Vortrag will er an die vergangenen Zeiten des Borkener Schienenverkehrs erinnern. Bei seinen Nachforschungen haben ihm seine Ausbildung und die kurze Tätigkeit bei der Deutschen Bundesbahn im Bahnhof Borken sehr geholfen.

 

 


 

 

Veranstaltungsort:
Stadtmuseum Borken 
Marktpassage 6
46325 Borken

Beginn: 19.30 Uhr

Teilnahmeentgelt: 4,00 Euro
SchülerInnen/Jugendliche frei

Veranstaltung in Kooperation mit dem Heimatverein Borken e. V. und der Volkshochschule Borken.