Skip navigation

Mutige Architektur im Innern

Martin-Luther-Kirche im Blickpunkt des Tags des offenen Denkmals am Sonntag, den 8. September 2019. Besichtigung und Vortrag von Presbyterin Petra Scholz und Stadtarchiv-Leiter Dr. Norbert Fasse um 16:00 Uhr.

Der Innenraum der Martin-Luther-Kirche nach der Neugestaltung 2016 durch das Büro Soan Architekten, Bochum. Foto: Roman Weis, Essen

 

„Moderne: Umbrüche in Kunst und Architektur“, so lautet das Motto für den Tag des offenen Denkmals, der am kommenden Sonntag wieder bundesweit stattfindet. Es nimmt Bezug auf die Gründung des Bauhauses in Weimar vor hundert Jahren, das sich bekanntlich zu einer der prägendsten Schulen für Architektur, Kunst und Design im 20. Jahrhundert entwickelte.

Bauhaus-Anklänge finden sich auch in dem vor drei Jahren grundlegend neu gestalteten Innenraum der evangelischen Martin-Luther-Kirche an der Heidener Straße in Borken. Die moderne, ästhetisch sehr stimmige Innenarchitektur korrespondiert mit dem Grundcharakter des 1958 errichteten Gebäudes auf respektvolle und lebendige Weise. Hatte der Bau der Martin-Luther-Kirche selbst bereits Umbrüche in der Borkener Stadtgesellschaft der 1950er Jahre augenfällig gemacht und zugleich einen neuen, schlicht-sachlichen Kirchenbaustil repräsentiert, so markiert die innere Umgestaltung des Jahres 2016 nunmehr Umbrüche, denen beide christlichen Kirchen in jüngerer Zeit unterliegen, und bringt ein gewandeltes, partizipatives Verständnis von Kirchengemeinde zum Ausdruck.

Gemeinsam mit der Evangelischen Gemeinde lädt die Stadt Borken als lokaler Ausrichter des Denkmaltages am kommenden Sonntag, den 8. September 2019 um 16 Uhr alle Interessierten zu einer Besichtigung ein. Presbyterin Petra Scholz und Stadtarchivleiter Dr. Norbert Fasse skizzieren den Planungs- und Entscheidungsprozess und erläutern das Gestaltungskonzept, das die Architekten Dirk Boländer und Gido Hülsmann (Büro Soan Architekten, Bochum) entwickelt haben. Die Teilnahme ist kostenlos.

Bildinformation:
Der Innenraum der Martin-Luther-Kirche nach der Neugestaltung 2016 durch das Büro Soan Architekten, Bochum. Foto: Roman Weis, Essen